Home > Abgeschlossene Projekte > Löntsch

Löntsch

Kraftwerk am Löntsch

Speicherwasserkraftwerk im Klöntal

Das Kraftwerk am Löntsch bildete zusammen mit dem Aarekraftwerk Beznau (AG) die Wiege
der Axpo AG, vormals NOK. Mit den beiden Werken wurde bereits zu Anfang des
20. Jahrhunderts der erste Kraftwerkverbund der Schweiz verwirklicht. 1914
übernahmen die NOK von der damaligen Motor AG das zwischen 1905 und 1908
erbaute Kraftwerk am Löntsch.
 
Die in den 1970er Jahren umgebaute und erneuerte Anlage mit einer maximalen
Leistung von 60 MW(durch Druckstollen begrenzt) nutzt die Abflüsse eines Einzugsgebiets
von über 80 km² im Gebiet der Glarner Alpen. Der als Energiespeicher genutzte Klöntalersee
entstand durch einen prähistorischen Bergsturz. Seit dem Bau des Kraftwerks ermöglicht
ein zusätzlicher Erddamm die Nutzung des Klöntalersees als Wasserspeicher für die Produktion
von konsumangepasster Spitzenenergie. Die mittlere Jahresproduktion beträgt 113 Mio. kWh.
Der Klöntalersee bildet ein beliebtes Ausflugziel für Wanderer und Fischer.

2008 wurder der Korrosionsschutz der Druckleitung durch die Firma Franz Tschümperlin
Sandstrahlwerk First erneuert. Die fläche der Druckleitung betrug rund 6800 m2.

Die Druckleitung wurde Sandgestrahlt und nachher wurde ein neuer Korrosionsschutz appliziert.

Bericht J.Marti




 



Sandstrahlwerk First AG
Firststrasse 5
8835 Feusisberg

Tel.: 044 786 22 20
Fax. 044 786 42 87
info@sandstrahlwerk.ch

Öffnungszeiten: Mo - Fr
07:00-12:00 und 13:00-17:00

Kontaktformular

Links zu unseren Partnern:

Loosli-Design GmbH
Informatik Dienstleistungen