Home > Aktuelle Projekte > Kraftwerke Linth-Limmern AG, Linthal 2015

Kraftwerke Linth-Limmern AG, Linthal 2015

Die Kraftwerke Linth-Limmern AG (KLL) mit Sitz in Linthal ist ein Partnerunternehmen des Kantons Glarus und der Axpo AG. Am Aktienkapital sind der Kanton Glarus mit 15 Prozent und die Axpo AG mit 85 Prozent beteiligt.
 

Betriebsgebäude Kraftwerke Linth-Limmern AG

Die Kraftwerke Linth-Limmern wurden zwischen 1957 und 1968 erbaut. 2009 erfolgte eine erste Anlagenerweiterung mit der Inbetriebnahme des Pumpspeicherwerks Tierfehd. Ebenfalls 2009 hat die KLL eine neue Konzession für 80 Jahre, beginnend 2016, erhalten.

Die verschiedenen Kraftwerkstufen nutzen die Wasserzuflüsse eines rund 140 km² grossen Einzugsgebiets im Quellgebiet der Linth. Die durchschnittliche Stromproduktion aus natürlichen Zuflüssen beträgt 460 GWh pro Jahr.

Bestehende Anlagen der KLL

Die heutigen Anlagen der KLL bestehen aus den Kraftwerken Muttsee, Tierfehd und Linthal.

  • Das Kraftwerk Muttsee nutzt den natürlichen Wasserinhalt des Muttsees zur Stromproduktion. Es hat eine Leistung von 4,4 MW. Die Zentrale befindet sich in einer Felskaverne, von wo das Wasser in den Limmernsee abfliesst.
  • Das Kraftwerk Tierfehd besteht aus zwei Stufen. Die eine Stufe verarbeitet das Wasser aus dem Limmernsee, die andere das Wasser aus dem Ausgleichsbecken Hintersand. Die Kraftwerkstufe Limmern hat eine Leistung von 261 MW, die Kraftwerkstufe Hintersand eine von 40 MW. Nach der Stromproduktion fliesst das Wasser in das Ausgleichsbecken Tierfehd. Das Wasser aus dem Ausgleichsbecken Hintersand kann bei geringer Stromnachfrage auch in den Limmernsee gepumpt werden.
  • Das Pumpspeicherwerk Tierfehd, das 2009 den Betrieb aufnahm, benutzt das bestehende Drucksystem Limmern. Die Maschinengruppe verfügt über eine maximale Leistung von 120/140 MW im Turbinen-/Pumpbetrieb.
  • Das Kraftwerk Linthal nutzt das Gefälle zwischen Tierfehd und Linthal. Es hat eine Leistung von 34,4 MW. Nach dem Kraftwerk fliesst das Wasser in das Ausgleichsbecken Linthal und von dort zurück in die Linth.

Linthal 2015

 

Eines der bedeutendsten Ausbauprojekte von Axpo ist «Linthal 2015». Ein neues, unterirdisch angelegtes Pumpspeicherwerk soll Wasser aus dem Limmernsee in den 630 m höher gelegenen Muttsee zurückpumpen und bei Bedarf wieder zur Stromproduktion nutzen. Das neue Werk soll eine Pumpleistung und eine Turbinenleistung von je 1000 MW aufweisen.

Damit erhöht sich die Leistung der Kraftwerke Linth-Limmern (KLL) von heute rund 480 MW auf 1480 MW. Das entspricht leistungsmässig dem Kernkraftwerk Leibstadt oder dem Wasserkraftwerk Cleuson Dixence. Damit soll die Stromversorgungssicherheit in der Nordost- und Zentralschweiz auch für die Zukunft gesichert werden. Man rechnet dafür mit einer Bauzeit von gut fünf Jahren und mit der Betriebsaufnahme im Jahr 2015/2016. Bis zu 500 Personen werden auf den verschiedenen Bauplätzen tätig sein. Die Investitionskosten für dieses Projekt betragen rund 2,1 Milliarden Franken.
 

Sandstrahlwerk First AG

Die Sandstrahlwerk First AG hat bei diesem Projekt die Aufgabe, den Korrosionsschutz der Druckleitungen zu realisieren.
Das heisst wir werden die Druckleitungen sandstrahlen und anschliessend den Korrosionschutz applizieren, auf einer Gesamtfläche von rund 36'000 m2.

                                                 



Sandstrahlwerk First AG
Firststrasse 5
8835 Feusisberg

Tel.: 044 786 22 20
Fax. 044 786 42 87
info@sandstrahlwerk.ch

Öffnungszeiten: Mo - Fr
07:00-12:00 und 13:00-17:00

Kontaktformular

Links zu unseren Partnern:

Loosli-Design GmbH
Informatik Dienstleistungen